Dienstag, 14. Mai 2013

Leckerbissen: Rhabarber-Crumble

Rhabarber-Zeit! Ich liebe Rhabarber! Und man kann so tolle Leckereicen damit machen, die perfekt Süße und Säure verbinden. Wie zum Beispiel Rhabarber-Crumble.

 


Früher hat mein Opa im Garten Rhabarber angebaut, ganz hinten in einer Ecke neben dem Johannisbeerstrauch. Und meine Oma hat dann Kompott daraus gekocht. Und meine erstes Essen, als ich als Au-Pair in meiner schwedischen Familie ankam, war Rhabarber-Kompott in Milch. Aber auch in Kuchenversion ist Rhabarber immer gut. Ich hab mich am Sonntag für Crumble entschieden. Das geht nämlich super schnell und einfach und ist trotzdem Kuchen-mäßig. Hier das Rezept:




Zutaten (für 2-3 Personen):
2 mittelgroße Stangen Rhabarber
50 g Zucker
50 g Butter
50 g Mehl (oder Mehl mit Haferflocken mischen, ist "knackiger")




1. Rhabarber schälen und in kleine Stückchen schneiden.
2. Rhabarberstückchen in einer Auflaufform (oder mehrern kleinen Förmchen) verteilen.


3. Zucker, Butter und Mehl gut verkneten.
4. Teig zwischen den Fingern zun Streuselflocken verreiben und über dem Rhabarberverteilen.


5. 20 min im Backofen bei 200 Grad (Umluft) backen.





Ich hab im Kühlschrank noch einen halben Apfel gefunden, den ich einfach mit reingeschnippelt hab. Wer mag, kann auch noch etwas Zimt oder Vanille an den Teig geben.

Dazu dann Vanillesoße, Vanilleeis, oder – wie bei mir am Sonntag – Frozen Yogurt (der leider nicht die geplante Konsitenz aufwies, aber dadurch nicht weniger gut geschmeckt hat).




Kommentare:

  1. najamnjam. ersetze butter durch margarine und dann gibt es das demnächst auch hier. ich wünsche gut gespeist zu haben.

    liebe grüße,

    jule*

    AntwortenLöschen
  2. Ooooooh ja! Rhabarber! Ich liebe ihn!
    Und wenn du so von Garten und Großeltern erzählst, dann bekomme ich richtig Lust aufs Land zu ziehen und mir einen großen Garten anzulegen: Mit Johannisbeersträuchen, Rhabarber, Obstbäumen, Erdbeeren, Gemüsehochbeeten, Tomatensträuchern, Kräuterbeeten,...

    Liebe Grüße zu dir,
    Vera

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht aber lecker aus :). Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.de hinzufügen, damit wir auf ihn verweisen können?

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...