Donnerstag, 14. März 2013

Leckerbissen: homemade Bagels

Letzten Spätsommer und Herbst habe ich in den USA verbracht. Ostküste, New York, Heimat der Bagels. Manchmal überkommt mich die Sehnsucht. Und wie kann man die am Besten stillen? Mit originalen homemade Bagels!

 

Für mich sind Orte nicht selten auch ganz eng mit dem dortigen Essen verbunden. Und zur US-Ostküste, den New England States, und natürlich dort vor allem New York, gehören Bagels. Klar, die gibt es hier auch in verschiedenen Ketten oder hippen Cafés zu kaufen. Aber so richtig richtig ist das Ess-Erlebnis dann nie. Meistens sind die Bagles zu teigig und zu fancy belegt. Ein frisch getoasteter Bagel nur mit Frischkäse und Lachs? Selber machen! Hilft gegen schlimmstes USA-vermissen!

Und hier das Rezept "Bagels from scratch":



 Und das braucht man für ca. 8 Stück:

25g Zucker
250ml Wasser
20g Hefe
500g Weizenmehl


Dann kann's losgehen: Zucker und Wasser zusammengeben, die Heffe reinbröseln und alles gut verquirlen.


 Mehl und Salz abwiegen. Dann alles zusammengeben.


Gut – am Besten per Hand – durchmischen und so lange kneten, bis der Teig geschmeidig ist. Das kann gut 5 Minuten dauern und ganz schön in die Arme gehen.


Den Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen. Der Teig sollte in der Zeit größer werden.

 
Nach der Gehzeit den Teig in etwa 8 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück mit der Hand zu einer Wurst rollen, um die Hand wickeln und die Händen zusammenlegen. Nochmal gut mit der Handfläche über die Enden drüberrollen, sodass diese nicht auseinandergehen.


Als nächstes Ofen auf 225 Grad vorheizen. Wasser mit einem Teelöffel Zucker in einem großen Topf zum Kochen bringen. Das Wasser sollte schon kleine Bläschen machen, aber nicht ganz ganz große. Dann jeweils so viele Teigkringel, wie in den Topf passen, in das Wasser geben.



Wenn die Kringel an die Oberfläche steigen (das sollte so 1 Minute dauern), wieder rausfischen. Kurz abtropfen lassen. Wer möchte, kann die Teigkringel nun mit Sesam, Mohn, Röstzwiebel, Kürbiskernen oder was sonst noch so bei euch rumliegt bestreuen. Dann auf Backpapier aufs Backblech legen und ca. 20 min. im Ofen backen, bis sie goldbraun sind.


Ganz klassisch ist dann die Version belegt mit Frischkäse und Räucherlachs. Oder einfach euren Lieblingsaufstrich. Hauptsache: Lasst es euch schmecken!



Kommentare:

  1. 50g mehl? nur? echt jetzt? ansonsten sieht das super aus. sollte ich mal nachbacken.

    liebe grüße,

    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aahh, nein! 500 Gramm natürlich! Da ist mir irgendwie ne Null abhanden gekommen. Tut mir leid! Hoffe, du hast es jetzt nicht verzweifelt mit 50g probiert?! Ich hab's nun geändert! Danke fürs mitdenken! Liebe Grüße!

      Löschen
    2. nein, da wollte ich auf den richtigen hinweis warten. aber jetzt emnächst bald werde ich das wohl mal versuchen. das schreit doch nach einem guten osterfrühstück ;)

      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. bagels? check! danke für das rezept! ich habe übrigens kleine brötchen geformt, dann mit dem finger ein loch reingepiekt und dieses dann aufgedehnt. alte piercertechnick ;) ging super! http://fraujule.blogspot.de/2013/03/7-sachen-1313.html

      liebe grüße,

      jule*

      Löschen
    5. hmm, ja, deine mit dem sesam sehen auch gut aus. und die loch-methode ist auch echt gut. sieht irgendwie ordentlicher aus. freut mich, dass es geklappt hat!

      Löschen
  2. Die sehen ja toll aus!!! Ich war auch schon öfter in den USA und habe vor allem in NY immer Bagels gegessen.
    2004 zum Frühstück zum Starbucks... Einen Plain Bagel und eine Kaffe... das was sooo gut!
    Danke für das tolle Rezept. Ist abgespeichert.
    Ich werde sie ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...