Donnerstag, 20. Juni 2013

Schöne Orte: alles grünt und sprießt auf dem Hasenacker

Auch wenn es mir erst zu regnerisch war und nun schon fast zu heiß ist: die Pflänzchen mögen das Wetter. Und geben zur Zeit alles um groß und stark zu werden. Und das in enormem Tempo.




 Nach einer ganzen Woche ohne Ackerbesuch konnte ich gestern gar nicht glauben, wie hoch alles gewachsen ist. Da, wo vor kurzem noch eine brache braune Ackerfläche war, gibt es jetzt ein kleines Gemüseparadies.



Die Schnittblumen, bei denen ich schon befürchtet hatte, dass sie gar nicht mehr kommen, sind plötzlich wie aus dem Nichts aus dem Boden geschossen. Ebenso wie die Kapuzinerkresse, um die ich lange gebangt habe.


Die Erdbeeren werden langsam rot, der Mangold erstrahlt ebenfalls und die Kohlköpfe scheinen riesig zu sein.




Zu der Ernte, die sich ja bisher hauptsächlich auf verschiedene Salatsorten (ich kann keinen Rucola mehr sehen!), Radieschen und Spinat beschränkt hat, sind jetzt (abgesehen von noch mehr Salat und Spinat) noch Mairüben und riesige Kohlrabis dazugekommen. Außerdem natürlich feine Kräuter und jede Menge Pfefferminze für kühlende Sommergetränke. Mhhh...


Jetzt wird's demnächst höchste Zeit für eine Rankhilfe für die Erbsen. Natürlich DIY. Mehr dazu nächste Woche!



Kommentare:

  1. Das macht richtig Spaß, wenn man sieht was alles wächst, oder? Der rote Mangold sieht super aus. Bei uns auf dem Feld wächst der weiße Mangold. Mal sehen, wie der zubereitet wird! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa! Es ist jedesmal eine schöne Überraschung, wenn man zum Feld kommt und es gibt wieder was neues zu entdecken!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...